Findlay
On Tour

Findlay

GB

Natalie Findlay, 25, könnte man in denselben Topf mit PJ Harvey oder Alison Mosshart von The Kills werfen, denn der kratzige Klang ihrer Stimme birgt ebenfalls etwas Freches und Neckisches in sich.

Geboren und aufgewachsen in der Nähe von Manchester, jedoch weit genug entfernt von den Einflüssen der Älteren, wie The Smiths oder Joy Division, erfindet sich Findlay, begleitet von ihren E-Gitarren Klängen, selbst.

Mit 17 unterschreibt sie bei einem Major Label, doch dieser Traum entpuppt sich schon bald sowohl für ihre Persönlichkeit als auch für ihre Kunst als Reinfall.  Sich nach dem Wiedererlangen ihres inneren Friedens sehnend, gründet sie ihr eigenes Label, Mint Records, unterschreibt bei BMG und kann so das Unglück letztlich noch abwenden.

Heute springt Findlay von Genre zu Genre. Sie besucht den 90s Grunge, fliegt hinauf in die Sphäre des Shoegaze und erzeugt Blitzlicht mittels Hip-Hop, bevor sie in der Traumwelt des Garage Pop zur Landung kommt. Sie liebt Motown Künstler, Psychedelic Rock, Blues ebenso wie Hip-Hop. Mit ihrer strebsam kreierten elektronischen Klangwelt als Verbindungsstück vereint sie diese Stile und lässt ein einheitliches Ganzes entstehen

Sie komponiert alleine, meist mit Gitarre, manchmal auch mit dem Piano, oder sie benutzt den Rhythmus der Drums, um ihrer Stimme und ihren Wörtern Ausdruck zu verleihen. Getragen von ihren suchterzeugenden Refrains ist sie hierbei stets auf der Suche nach einem eigenen Sound und neuen Verzerrungen.

Die Liste ihrer Errungenschaften ist lang: The Isle Of White Festival, Sound City in London, eine ausverkaufte Show im Gorilla in Manchester, sowie Support Tourneen für Jake Bugg, Miles Kane und Brandon Flowers. In Frankreich beeindruckte sie durch ihre explosiven Auftritte bei den Inrocks, Chorus, Europavox, Cabaret Vert und Garock Festivals, deren Teilnehmern sie sich ins Gedächtnis brannte.  Mit der Veröffentlichung der digitalen EP „Electric Bones“ über BMG wurden die Medien durch die darauf verkörperte neue Ära des New-Wave Punk-Rock aus dem Westen mächtig beeindruckt.

Sie gibt nicht viele ihrer Geheimnisse preis, es sei denn es geht um die Poesie. Stark beeinflusst von David Lynchs Unheimlichkeit und Michel Gondry´s „Vergiss mein nicht““, welche beide ihrer Meinung nach den Inbegriff von Kunst darstellen, träumt sie oft davon, Filmmusik zu schreiben, eine stetige Neugier für Mode zu besitzen und sich in die Gewässer neuer künstlerischer Welten zu begeben.

Mit ihrem ersten Album so voller Energie und kraftvollen, jugendlichen Emotionen, hat Findlay es verstanden, ihre Geschichte voller Ausnahmezustände zu erzählen ohne diese zu beschönigen. Sie beschreibt das verrückte London, die gebrochenen Seelen, die chaotische Stimmung, den unbändigen Appetit aufs Leben, den Verzehr nach Liebe, Misserfolge und die allgegenwärtigen Zweifel.

„Forgotten Pleasures“ ist ihre innere Welt. Trotz starker Kontraste wird diese Welt durch 13 Songs zum Ausdruck gebracht. Das karge melancholische Piano in „Sunday Morning In The Afternoon“ reibt an dem groben Text von „Electric Bones“. Dann machen wir eine Reise zurück in die 80er mit dem mitreißenden „Waste My Time“, welches den Nachthimmel mit blitzartigen Synths violett und weiß erleuchten lässt, bevor wir weiter in einem mehr beschaulicheren „Monomania“ landen, eine Art heidnisches Gebet, dessen Wurzeln im Minimal Blues liegen.

Mit „On&Off“ (von BMW derzeit als internationale Kampagne verwendet) schmettert die junge Musikerin filmischen 50s Rock Vibe gegen den reißenden Garage Rock. Unbekümmert und zerbrechlich zugleich wird Findlay in „Junk Food“ mehr denn je zum Riot Grrrl und hebt sich vom tiefgründigen, nahezu sirenenartigen „Forgotten Pleasures“ ab. Im Titelsong erinnert sie sich an ihre dunkelsten Tage und heilt die Wunden der Vergangenheit, welche ihr letztlich zu einem stärkeren Selbst verhalfen. In ihrem Album flackern ihre Indie Rock Einflüsse – Beck, Tame Impala, The Velvet Underground – auf, jedoch nimmt sie ihre Hörer durch ihr eigenes Verständnis der Musik-Mythologie ein und macht sie so zu ihrer eigenen.

Auf ihrem Debütalbum wird Findlay von Jules Apollinaire (ebenfalls Co-Produzent) am Keyboard, Bass und Gitarre, Ben Storm ebenfalls an der Gitarre und Schlagzeugerin Christina Lamas begleitet. Sie weiß ihr Umfeld gut auszuwählen. Um „St.Elmos Fire“ zu komponieren, arbeitet sie mit Carl Barat von den Libertines zusammen und holt die Produzenten Jake Gosling (The Libertines, Ed Sheeran), Samy Osta (Woman, Fire Chatteron, Rover!) und Flood (Nick Cave, Depeche Mode, Smashing Pumpkins) ebenfalls mit ins Boot.

Diese Mischung hilft Findlay´s komplexe Persönlichkeit aufzuzeigen, bringt Licht in deren gegensätzliche Landschaft und Harmonie und Unordnung vereinen sich in einem wunderschönen Chaos.

Das Resultat ist ein Album auf dem der männlich dominierten Rocksound der Vergangenheit mit dem unzähmbaren Geist eines plötzlich präsenten jungen Mädchens verschmilzt.

Mehr lesen..

Termine

DatumStadtLandVenueNotizAddTickets
Live
29.03.17 BerlinDEBerghain KantineGCal | iCalShow TicketEdit
30.03.17 HamburgDENochtspeicherGCal | iCalShow TicketEdit
31.03.17 KölnDEStudio 672GCal | iCalShow TicketEdit
01.04.17 MünchenDEMillaGCal | iCalausverkauftEdit
02.04.17 WienATChelseaGCal | iCalShow TicketEdit
Termine abbonieren: iCal | RSS
ARY

ARY

Rikas
On Tour

Rikas On Tour

Vulfpeck
On Tour

Vulfpeck On Tour

Goldroger

Goldroger

Happyness
On Tour

Happyness On Tour

I Salute
On Tour

I Salute On Tour

CHINAH
On Tour

CHINAH On Tour

Luisa Babarro
On Tour

Luisa Babarro On Tour

SPARKLING
On Tour

SPARKLING On Tour

Matt Maltese
On Tour

Matt Maltese On Tour

Adam Naas

Adam Naas

SOFI TUKKER

SOFI TUKKER

Thomas Azier
On Tour

Thomas Azier On Tour

Alvvays

Alvvays

Clipping.

Clipping.

Max Richard Leßmann

Max Richard Leßmann

Moses Sumney
On Tour

Moses Sumney On Tour

LVL UP
On Tour

LVL UP On Tour

Yukno
On Tour

Yukno On Tour

Olexesh
On Tour

Olexesh On Tour

Nimo
On Tour

Nimo On Tour

Lygo
On Tour

Lygo On Tour

Mädness und Döll
On Tour

Mädness und Döll On Tour

Jesse Mac Cormack

Jesse Mac Cormack

Ufo361
On Tour

Ufo361 On Tour

All The Luck In The World

All The Luck In The World

Newmoon

Newmoon

Terrorgruppe

Terrorgruppe

Olivier St.Louis

Olivier St.Louis

James Chatburn

James Chatburn

Monophonics

Monophonics

Garden City Movement

Garden City Movement

Wincent Weiss
On Tour

Wincent Weiss On Tour

Estikay
On Tour

Estikay On Tour

ClickClickDecker

ClickClickDecker

Umse

Umse

Axel Flóvent

Axel Flóvent

Leoniden
On Tour

Leoniden On Tour

Hanna Leess
On Tour

Hanna Leess On Tour

Siegfried & Joy
On Tour

Siegfried & Joy On Tour

TWIN RED

TWIN RED

Keaton Henson

Keaton Henson

Wilhelmine
On Tour

Wilhelmine On Tour

Dr. Dog

Dr. Dog

Fil Bo Riva
On Tour

Fil Bo Riva On Tour

Steiner & Madlaina
On Tour

Steiner & Madlaina On Tour

Frauenarzt

Frauenarzt

Panama

Panama

EMMA6
On Tour

EMMA6 On Tour

Black Atlass

Black Atlass

The Rumour Said Fire

The Rumour Said Fire

Yuna

Yuna

L.A. Salami

L.A. Salami

Pissed Jeans

Pissed Jeans

DIIV

DIIV

Captain Planet
On Tour

Captain Planet On Tour

Bill Ryder-Jones

Bill Ryder-Jones

Son Little

Son Little

MEUTE
On Tour

MEUTE On Tour

Glints

Glints

The Internet

The Internet

Júníus Meyvant
On Tour

Júníus Meyvant On Tour

Pink Street Boys

Pink Street Boys

A Tale Of Golden Keys
On Tour

A Tale Of Golden Keys On Tour

Slug

Slug

Gold Class

Gold Class

JATA

JATA

Lola Marsh

Lola Marsh

WOMAN
On Tour

WOMAN On Tour

Radio Nukular
On Tour

Radio Nukular On Tour

Skinny Living

Skinny Living

Spidergawd

Spidergawd

Montreal

Montreal

AaRON

AaRON

The Paper Kites

The Paper Kites

Lindi Ortega

Lindi Ortega

Schwarz

Schwarz

Steven A. Clark

Steven A. Clark

Faber
On Tour

Faber On Tour

Adiam

Adiam

A.O.S.O.O.N

A.O.S.O.O.N

Kensington
On Tour

Kensington On Tour

Prinz Pi

Prinz Pi

Kraftklub
On Tour

Kraftklub On Tour

Rockstah

Rockstah

Vierkanttretlager

Vierkanttretlager

K.I.Z
On Tour

K.I.Z On Tour

The T.C.H.I.K.

The T.C.H.I.K.

Casper
On Tour

Casper On Tour

DJ Craft

DJ Craft

Turntable Hools

Turntable Hools

Lance Butters

Lance Butters

Trümmer
On Tour

Trümmer On Tour

Oliver Polak
On Tour

Oliver Polak On Tour

AYS
On Tour

AYS On Tour

Klangkarussell

Klangkarussell

Credibil

Credibil

Adam Angst
On Tour

Adam Angst On Tour

FINN
On Tour

FINN On Tour

Itchy Poopzkid

Itchy Poopzkid

Ball Park Music

Ball Park Music

Prinz Porno

Prinz Porno

Radical Face

Radical Face

Baby In Vain

Baby In Vain

Daniel James

Daniel James

Juli

Juli

Audio88 & Yassin
On Tour

Audio88 & Yassin On Tour

Christough!

Christough!

Danny D.

Danny D.

Der Ringer
On Tour

Der Ringer On Tour

Northeast Party House

Northeast Party House

Safia

Safia

Kagoule

Kagoule

Retro Stefson

Retro Stefson

Woodkid

Woodkid

We Were Promised Jetpacks

We Were Promised Jetpacks

Von Wegen Lisbeth
On Tour

Von Wegen Lisbeth On Tour

The Twilight Sad

The Twilight Sad

The Great Joy Leslie

The Great Joy Leslie

The Franklin Electric
On Tour

The Franklin Electric On Tour

Ron Sexsmith

Ron Sexsmith

Surfer Blood

Surfer Blood

Xul Zolar

Xul Zolar

Phoria

Phoria

Neufundland
On Tour

Neufundland On Tour

NAH

NAH

Milky Chance
On Tour

Milky Chance On Tour

Matt Corby

Matt Corby

James Vincent McMorrow

James Vincent McMorrow

Hey Rosetta!

Hey Rosetta!

Golf
On Tour

Golf On Tour

Go Go Berlin
On Tour

Go Go Berlin On Tour

Findlay
On Tour

Findlay On Tour

Fatherson

Fatherson

Elias Hadjeus

Elias Hadjeus

David Lemaitre

David Lemaitre

Broken Twin

Broken Twin

Birth Of Joy
On Tour

Birth Of Joy On Tour

Astairre

Astairre

AnnenMayKantereit
On Tour

AnnenMayKantereit On Tour

Alvaro Soler
On Tour

Alvaro Soler On Tour

Aurora

Aurora